Hallo

Die wichtigsten Media-News der letzten Wochen haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Gute Lektüre und beste Grüsse

Caroline Nünlist, Thomas Rüttimann und ZipMedia-Team

  24. August 2010
Media Focus – Werbeinvestitionen 1. HJ 2010
Das erste Halbjahr ist abgeschlossen, der Zwischenstand im Werbejahr 2010 sieht erfreulich aus. Nach einem defensiven Start im Januar (-0.6% gegenüber 2009) steigerten sich die Folgemonate und schlossen die erste Jahreshalbzeit erfolgreich ab. Insgesamt liegt der Bruttowerbedruck im laufenden Jahr 7.4% über dem Vorjahreswert.

Auch die Juli-Zahlen sind bereits publiziert: Die positive Entwicklung hält an, der Juli schliesst 4.3% über dem Vorjahresmonat. Das kumulierte Plus über das ganze Jahr liegt nun bei 7.1% und nähert sich dem Niveau von 2008 an.

Media Focus – Online-Werbestatistik 1/2010
Media Focus erhebt zweimal pro Jahr die Werbeausgaben im gesamten Online-Werbemarkt. Nachfolgend die Brutto-Umsätze im ersten Semester:
  • Klassische Onlinewerbung/Display CHF 70.9 Mio.
  • Suchmaschinen-Werbung CHF 61.3 Mio.
  • Affiliate-Marketing CHF 4.0 Mio.
  • Online-Rubrikenmarkt Job CHF 27.9 Mio.
  • Online-Rubrikenmarkt Immobilien CHF 28.6 Mio.
  • Online-Rubrikenmarkt Auto CHF 18.5 Mio.
Die gesamten Investitionen belaufen sich auf CHF 211 Mio. – dies entspricht einem Anteil von 6% an den Gesamt-Werbeausgaben im 1. HJ 2010 gemäss Media Focus.
Prognostiziert wird ein Wachstum von 18%  des Online-Marktes bis Ende 2010, wobei die klassische Onlinewerbung sowie Suchmaschinen-Werbung die grossen Treiber sind.

Die Nutzung von Radio und Fernsehen
Die Nutzung von Radio und Fernsehen in der Schweiz unterscheidet sich weiterhin deutlich innerhalb der Sprachregionen. Die Deutschschweizer und die Romands konsumieren insgesamt 4,5 Stunden täglich Radio und Fernsehen. Der Anteil, der auf das Fernsehen fällt, ist dabei in der Deutschschweiz deutlich tiefer (57%) als in der Suisse Romande (62%). Gegenüber den Romands wird in der Südschweiz sogar noch eine halbe Stunde mehr fern gesehen. Von den über 5 Stunden Konsum entfallen dort 65% auf das Fernsehen und 35% auf das Radiohören.
Mehr Infos zum SRG-Jahresbericht 2009 unter http://www.mediapulse.ch

Univox-Studie "Kommunikation und Medien"
Das Forschungsinstitut gfs-zürich hat über 700 stimmberechtigte Schweizer zu ihrem Mediennutzungsverhalten befragt. Das Ergebnis ist, dass Schweizer lieber fernsehen als dass sie lesen: Das Fernsehen hat die Zeitung als Leitmedium abgelöst. Obwohl sich die Medienlandschaft in den letzten Jahren stark verändert hat, blieben die drei klassischen tagesaktuellen Medien im Medienvergleich “auf hohem Niveau” dominant. Zwei Drittel der Befragten schauen jeden Tag fern. 60% greifen täglich zur Tageszeitung. Die Gratisblätter konnten den absteigenden Trend lediglich etwas abschwächen, nicht aber stoppen. Das Radio verzeichnet massiv weniger regelmässige Hörer. 46% sind es noch – 11% weniger als 2006. Das Internet ist natürlich weiterhin auf dem Vormarsch: 80% der befragten Schweizer hatten im November 2009 zu Hause Zugang zum Internet.

Vermarktung Sat.1 und kabel eins
Ab 2011 werden die beiden Sender Sat.1 und kabel eins neu von der IP Multimedia vermarktet und nicht mehr von Publicitas Cinecom.

Tages-Anzeiger mit neuer Beilage
Unter dem Label “International Weekly” realisiert die New York Times wöchentliche best-of-Ausgaben für das internationale Zielpublikum. Individuell ausgesuchte Originalartikel zu den Themen Weltpolitik, Kultur, Leben und Trends werden in einem separaten Bund zusammengefasst und exklusiv über den Tages-Anzeiger distribuiert.

Änderungen bei den Zürcher Landzeitungen
Bei den Zürcher Landzeitungen (Zürichsee Zeitung, Zürcher Oberländer, Zürcher Unterländer) stehen einige relevante Änderungen bevor. Einerseits prüft Tamedia die Zusammenlegung von Regionalredaktionen des Tages-Anzeigers und der Landzeitungen. Für das Zürcher Unterland würde das ein Abbau von 8 bis 10 Stellen bedeuten. Zudem wird Tamedia die Zürcher Landzeitungen ab 2011 selber vermarkten. Bisher war Publicitas dafür zuständig.

Handy-Werbung langsames Wachstum
Der Markt für Werbung auf dem Handy entwickelt sich langsam – aber positiv. Den Marktforschern von ABI Research zufolge wird sich das Volumen in den kommenden Jahren etwa vervierfachen. Apple hat seine Führungsrolle als grösster Anzeigenlieferant bisher verteidigt, wie das Mobil-Werbenetzwerk Millennial Media aufzeigt. Googles Smartphone-Betriebssystem Android holt aber stark auf.
http://www.abiresearch.com/products/service/Mobile_Devices_Research_Service

Kurz-News:
  • Die Freigabe der PIN-Daten (Personen-Individuelle-Nutzungsdaten) für die TV-Planung ist auf 2012 verschoben worden, weil die Planungssoftware noch nicht einsatzbereit ist.
  • Relaunch von Le Matin dimanche per 12. September 2010 (Neue Struktur, 5 statt 6 Bünde, neues Logo und Layout).
  • Neues Satiremagazin “Hauptstadt – Arrogant. Und das zu Recht” für den Grossraum Zürich erscheint ab 1. Oktober mit einer Auflage von 10’000 Exemplaren 10 Mal pro Jahr.
  • Ringier plant einen eigenen TV-Kanal mit Unterhaltungsshows, Serien und Filmen. Der Entscheid zum “go” soll im kommenden Jahr fallen.
  • Valora will den Kiosk zum Unterhaltungszentrum machen. Bildschirme mit virtuellen Nachrichten und Kleinanzeigen sollen Kioske zum Treffpunkt machen und die Kundenfrequenz erhöhen.